Berliner Hilfsorganisationen betreiben Ukraine Ankunftszentrum TXL in Tegel

 

Im Auftrag des Landes Berlin betreiben die Berliner Hilfsorganisationen seit Sonntag, 20. März 2022,  das „Ukraine Ankunftszentrum TXL“ für Flüchtlinge aus der Ukraine auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Berlin-Tegel. Dort werden in einem sogenannten „Bus-Hub“ bis zu 10.000 Menschen täglich empfangen und eine Weiterfahrt in Unterkünfte oder andere Bundesländer organisiert. Zudem können in einer nachgelagerten Erstunterkunft Geflüchtete vorübergehend untergebracht werden. Das Ankunftszentrum bietet vielfältige Versorgungs- und Betreuungsangebote, darunter auch ein Zentrum für medizinische Erstversorgung.

 

 


 

Neue Angebote für die Freizeitgestaltung im Ankunftszentrum

Mit Sport, Büchern und Internet auf andere Gedanken

Damit sich die Geflüchteten im „Ukraine Ankunftszentrum TXL“ mal für ein paar Stunden auf andere Gedanken bringen können, gehören Angebote für die Freizeitgestaltung, für Sport und Spiel, für die Mitarbeitenden der Berliner Hilfsorganisationen genauso selbstverständlich zum „Ukraine Ankunftszentrum TXL“ wie die Sicherstellung von grundlegenden Bedürfnissen wie Essen und Schlafen. Und alle sind engagiert, das Angebot noch auszuweiten – auch wenn der Platz knapp ist.

Bereits im November 2022 wurde mit Unterstützung der Organisation „skate-aid“ ein „Skatepark in a Box“ mit Skatepark-Elementen und Ausrüstung aufgestellt. Kinder können dort Bretter (und Sicherheitsausrüstung) ausleihen und sie mit „skate-aid“-Coaches ausprobieren.

In großen Containern wurde vor Kurzem auch eine kleine Bibliothek, ein Internet-Café, Rückzugsmöglichkeiten fürs Homeschooling und Räumlichkeiten für Indoor-Sport eröffnet. Ein großes Spielzimmer und ein Gebetsraum sollen folgen. Kurse für Hand- und Bastelarbeiten sind ebenfalls in Planung.


 

Orthodoxes Weihnachtsfest

Sternsinger besuchen Ankunftszentrum für Geflüchtete

Zum orthodoxen Weihnachtsfest segneten am 7. Januar 2023 Sternsinger der Gemeinde Maria Gnaden in Berlin Hermsdorf das "Ukraine Ankunftszentrum TXL". Auch der Botschafter der Ukraine in Deutschland, Oleksii Makeiev, kam zu Besuch.

Der Auftritt der Sternsinger war vom Ärzteteam des Ankunftszentrums organisiert worden. Gemeinsam mit dem Chor des Ankunftszentrums, den Geflüchtete bilden, und der ukrainischen Gesangsgruppe "Kapella" sangen die Kinder beliebte Weihnachtslieder für unsere Gäste aus der Ukraine. Für die Jüngsten gab es im Anschluss dank zahlreicher Spenden noch Geschenke.

Auch Botschafter Oleksii Makeiev besuchte gemeinsam mit seiner Frau und weiteren Mitarbeitenden der Botschaft zum Weihnachtsfest das Ankunftszentrum und bedankte sich vor Ort für das herausragende Engagement aller Mitarbeitenden.

Das Ankunftszentrum war am 20. März 2022 eröffnet worden, weniger als einen Monat nach Kriegsausbruch. Bis zum Jahresende wurden dort über 70.000 Menschen begrüßt, registriert, verteilt und vorübergehend untergebracht. Aktuell kommen täglich noch etwa rund 100 Menschen im Ankunftszentrum an.


 

Nach Umzug in Terminal C:

Großes Medieninteresse am Ukraine Ankunftszentrum TXL

Am 20. Oktober ist das Ukraine Ankunftszentrum TXL auf dem Gelände des stillgelegten Hauptstadtflughafens aus den ehemaligen Terminals A und B in das Terminal C umgezogen.

In Anwesenheit zahlreicher Vertreter der Berliner, nationaler und internationaler Medien wurde am 9. November der neue Standort vorgestellt. Dort sind aktuell rund 1.500 Geflüchtete aus der Ukraine untergebracht, die darauf warten, endgültige Unterkünfte in Berlin und den anderen Bundesländern zugewiesen zu bekommen. Berlins Sozialsenatorin Katja Kipping machte sich vor Ort ein Bild von der Arbeit der Berliner Hilfsorganisationen, die die Menschen aus der Ukraine seit der Eröffnung des Ankunftszentrums im März 2022 mit großem Engagement betreuen und versorgen, und erläuterte ihre Prognosen eines deutlichen Anstiegs der Flüchtlingszahlen im bevorstehenden Winter.


Seit Beginn des Ukraine-Kriegs vor sechs Monaten:

Über 45.000 Geflüchtete vorübergehend in Tegel untergebracht

Vor sechs Monaten - im Februar 2022 - begann der Ukraine-Krieg. Wenige Tage nach Kriegsausbruch beauftragte der Berliner Senat die Hilfsorganisationen, das Land Berlin bei der Bewältigung der schnell deutlich werdenden Herausforderung im Zusammenhang mit dem erwarteten Flüchtlingsstrom zu unterstützen.

Zwischenbilanz vom 24. August 2022:

Seit der offiziellen Eröffnung des Ukraine Ankunftszentrums TXL am 20. März 2022 wurden bislang über 45.000 Menschen in der von den Berliner Hilfsorganisationen betriebenen Erstunterkunft auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Berlin-Tegel empfangen und untergebracht.

Über ein Viertel der in Tegel bis dato untergebrachten Menschen waren Kinder bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren (26,3 Prozent). Jugendliche (5,5 Prozent) und junge Erwachsene bis einschließlich 25 Jahre (9,3 Prozent) machen gut ein Siebtel der untergebrachten Kriegsflüchtlinge aus. Knapp ein Zehntel (9,3 Prozent) der Personen waren 60 Jahre oder älter. Rund 60 Prozent aller Geflüchteten, die in Tegel übernachtet haben, waren Frauen und Mädchen.

Die Zahl der Unterbringungen erhöht sich aktuell wieder. Im laufenden Monat August waren bislang durchschnittlich 350 Betten pro Tag belegt. Das ist ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Vormonat. Im Juli waren durchschnittlich 240 Betten pro Tag belegt.

Die Berliner Hilfsorganisationen ermöglichen den Geflüchteten in Tegel ein gut organisiertes und von Empathie geprägtes Ankommen. Die Aufgabenbereiche der Hilfsorganisationen in der Erstunterkunft reichen von der gesamten Logistik und dem Informationsmanagement über die Kinderbetreuung sowie medizinische und psychosoziale (Notfall-)Versorgung bis zur sozialen Beratung der Geflüchteten. Rund 200 Mitarbeitende der Berliner Hilfsorganisationen sind rund um die Uhr im 3-Schichten-Betrieb im Einsatz.

In den kommenden Wochen wird das Ankunftszentrum von Terminal A und B in das Terminal C verlagert und winterfest gemacht. Der Weiterbetrieb ist damit bis mindestens zum 31. Dezember 2022 gesichert. Die Hilfsorganisationen werden auch weiterhin alles dafür tun, dass die vor dem Krieg aus der Ukraine flüchtenden Menschen in Berlin bestmöglich erstversorgt und unterstützt werden.

Das Bündnis der Berliner Hilfsorganisationen besteht aus den Berliner Landesverbänden des Arbeiter-Samariter-Bunds (ASB), der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) sowie aus dem Regionalverband Berlin der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) und dem Malteser Hilfsdienst in Berlin. Das Bündnis hatte sich erstmalig für den Aufbau und Betrieb der Berliner Impfzentren unter dem Motto „Wir helfen Berlin“ zusammengeschlossen. Mit weit mehr als 3,3 Millionen verabreichten Impfungen hatten die Berliner Hilfsorganisationen einen großen Anteil am Erfolg der Impfkampagne des Landes Berlin.


Берлінські гуманітарні організації підтримують федеральну землю Берлін у роботі центру прибуття біженців з України в колишньому аеропорту Тегель. Актуальну інформацію про центр прибуття та організації наступних дій можна знайти тут


Sie möchten im Ankunftszentrum helfen?

Bitte füllen Sie dazu unten stehendes Registrierungs-Formular aus und klicken Sie auf „Absenden“. Unsere Ehrenamts-Koordination wird so schnell wie möglich mit Ihnen in Kontakt treten. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Bearbeitung aufgrund der Vielzahl an Eingängen etwas Zeit in Anspruch nehmen kann. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Hilfsbereitschaft!

Registrierungs-Formular

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder!

Persönliche Daten

Bitte beachten Sie: Nicht zutreffende Häkchen bitte durch Anklicken entfernen.